Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×Ich stimme zu.

FOCUS EMPFEHLUNG 2017 — Orthopäde/Unfallchirurg — Hochtaunuskreis
Dr. Christian Stolz

Dr. Christian Stolz

Chirurg, Orthopäde und Unfallchirurg, Sportmediziner

Studium der Humanmedizin an der Johannes- Gutenberg- Universität zu Mainz. Ausbildung zu dem Facharzt Bezeichnungen für Chirurgie sowie Orthopädie und Unfallchirurgie, hiernach weiter Spezialisierung zum „Speziellen Unfallchirurgen“. In den letzten 4 Jahren Oberarzt der Allgemein u. Unfallchirurgie des St. Josefs Hospital in Wiesbaden, mit leitender Funktion in der Sektion Unfallchirurgie.

Herr Dr. Stolz verfügt u.a. über die Zusatzbezeichnungen Sportmedizin, Chirotherapie, Notfallmedizin, Fußchirurgie (GFFC), Proktologie und er ist als D-Arzt zur Behandlung von Arbeitsunfällen berechtigt.

Sein Schwerpunkt  liegt,  neben seiner operativen Profession, in der Sportmedizin und Sporttraumatologie mit Focus auf der Prävention und als Golf  Medical Coach (FRM) in der Leistungsoptimierung

Studium

  • Humanmedizin in Mainz,
  • Belinson Medical Center, Tel Aviv, Israel,
  • University of Melbourne, Australien,
  • Siriaj University Hospital, Bangkok, Thailand,
  • Tulane Medical School, New Orleans, USA,
  • Groote Schuur Hospital, Kapstadt, Südafrika,
  • Abschluss des Medizinstudiums an der Johannes - Gutenberg Universität, Mainz

Berufliche Qualifikationen

  • Hospitation Arthroskopie u. Fußchirurgie, Los Angeles
  • Promotion zum Doktor der Medizin, Prädikat: magna cum laude
  • Erwerb der Fachkunde Rettungsdienst
  • Erwerb der Fachkunde Strahlenschutz
  • Zusatzbezeichnung Sportmedizin
  • Anerkennung als Facharzt für Chirurgie
  • Hospitation Universität Alicante,
  • Zusatzbezeichnung: Notfallmedizin
  • Erwerb des Schwerpunktes Unfallchirurgie
  • Erwerb der Zusatzbezeichnung Röntgendiagnostik, fachgebunden
  • Anerkennung als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie Schwerpunkt: spezielle Unfallchirurgie
  • Erwerb der Zusatzbezeichnung Manuelle Medizin/ Chirotherapie
  • Hospitation Medimar Hospital International, Alicante
  • Erwerb der Zusatzbezeichnung Proktologie
  • Erwerb der Zusatzqualifikation: Fußchirurgie (GFFC)
  • Zulassung als D-Arzt
  • Wirtschaftsdiplom „Krankenhausbetriebswirt (VWA)“
  • Gutachterliche Tätigkeit für Versicherungen und Sozialgerichte
  • Notarzt im ärztlichen Notdienst
  • Sachverständiger und Mitentwickler für Osteosynthese Verfahren und Heil-/ Hilfsmittel namhafter Hersteller
  • gemeldet als Prüfer der Landesärztekammer Hessen
  • regelmäßige Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen sowie
    Operationskursen u.a. der AO, D.A.F., BDC, DGIM, DEGUM, DGU, u.a.

Beruflicher Werdegang

  • Facharzt in der Asklepios Paulinen Klinik, Wiesbaden (Chefarzt Prof. Dr. Loth, Chefarzt Prof. Dr. Link)
  • Funktionsoberarzt des Chirurgischen Zentrums, APK Wiesbaden (Chefarzt Prof. Dr. Loth, Chefarzt Prof. Dr. Link)
  • Weiterbildung zum Schwerpunkt Unfallchirurgie St. Josefs Hospital, Wiesbaden (Chefarzt Prof. Dr. Isemer)
  • Oberarzt der Allgemein- und Unfallchirurgie (Chefarzt Prof. Dr. Isemer)
  • Leitender Oberarzt für die Unfallchirurgie, Chefarzt u. D-Arzt Vertreter (Chefarzt Prof. Dr. Isemer)
  • Seit 1.1.2009 niedergelassener Chirurg/Unfallchirurg und Orthopäde mit Schwerpunktbezeichnung spezielle Unfallchirurgie im Humanmedicum Centrum für Orthopädie und Chirurgie

Mitgliedschaften

  • BDC  (Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V
  • DGU (Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie)
  • Marburger Bund (Verband der angestellten und beamteten Ärztinnen und Ärzte Deutschlands)
  • GFFC (Gesellschaft für Fußchirurgie e.V.)