Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden

FOCUS EMPFEHLUNG 2018 — Orthopäde/Unfallchirurg — Hochtaunuskreis
Ihr Orthopäde in Königstein und Oberursel im Taunus

Vorfußoperationen

Korrektur von Fußfehlstellungen


Vorfußoperationen beinhalten häufig die Korrektur von angeborenen oder im Laufe der Jahre erworbener Fußfehlstellungen. Diese sind oft Folgen von Fehlbelastungen.
 Sehr bekannt ist der sog. „Hallux valgus“, die nach außen abweichende Großzehe mit Fehlstellung im Großzehengrundgelenk. Weiterhin können sich an den Zehen 2 bis 5 Hammer- und Krallenzehen entwickeln, aber auch störende Hühneraugen oder über den fehlgestellten Gelenken. Folgen sind z.B. Funktionsbeeinträchtigungen, sowie Schmerzen beim Belasten.


Ziel der Operationen ist es, das Gelenk zu erhalten. Hierbei  werden Osteotomien (Knochendurchtrennungen) unterhalb des Gelenkes und Verschiebeoperationen an den Mittelfussköpfchen durchgeführt. Bei schwerer Gelenksbeschädigung (wie z.B. Arthrose, Verschleiß der Gelenkknorpel) greift man gegebenenfalls auf versteifende oder gelenkersetzende Operationstechniken zurück. 
Die knöcherne Heilung nach einer Operation beträgt ungefähr 4 bis 6 Wochen. In dieser Zeit ist es dem Patienten aber mit Hilfe moderner Entlastungsschuhe schon wieder möglich zu gehen, ohne dabei die frische Operationsstelle zu belasten. Lediglich in Ausnahmefällen muß der Fuß komplett entlastet werden.