Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden

FOCUS EMPFEHLUNG 2018 — Orthopäde/Unfallchirurg — Hochtaunuskreis
Ihr Chirurg in Königstein und Oberursel im Taunus

schnellender Finger

Was ist ein springender Finger?

Ursache des schnellenden/springenden Fingers ist eine Entzündung, der die Sehnen umhüllenden feinen Häute. Hierdurch „quellen die Sehnen auf“. Sie verlaufen im Bereich der Hohlhand durch einen engen Kanal unter dem sog. Ringband. Durch die Schwellung der Sehnen wird dieser Kanal (relativ) zu eng, die Sehnen können nicht mehr frei gleiten, der Finger springt.

Dies kann an sämtlichen Langfingern und am Daumen auftreten. Die betreffenden Beugesehnen bleiben im Bereich des Ringbandes hängen und der Finger kann nur noch mit Mühe vollständig gestreckt werden. Später kann der Finger dann in Beugestellung fixiert bleiben. Schmerzen verspürt der Patient meist nur im Moment des Schnellens.

Wie wird die Erkrankung diagnostiziert?

Die Diagnose kann durch alleinige klinische Untersuchung gestellt werden, weiterführende Untersuchungen sind in der Regel nicht erforderlich.

Wann sollte die Erkrankung operiert werden?

Die Operation sollte frühzeitig durchgeführt werden, denn durch das Reiben der Sehne am Ringband kann es zu Schädigungen der Sehne mit Riss der Sehne kommen. Das Einspritzen von Cortison kann unter Umständen zu einer Besserung der Beschwerden führen, sollte aber wegen einer erhöhten Gefahr der Sehnenschädigung nur in Ausnahmefällen angewandt werden.

Wie wird die Operation durchgeführt?

Die Operation wird ambulant in einer Betäubung des Armes oder in einer örtlichen Betäubung durchgeführt. Hierbei wird das Ringband der Länge nach gespalten, so dass die Sehne anschließend wieder frei gleiten kann.

Anschließend kann und soll der Patient die Finger sofort wieder frei bewegen.